Suchfunktion

Testamentsablieferung § 2259 BGB

Jeder, der im Besitz einer letztwilligen Verfügung einer / eines Verstorbenen ist, muss diese im Original bei dem zuständigen Nachlassgericht abliefern, § 2259 BGB. Dies ist nur zu den Sprechzeiten der Infothek (siehe „Erreichbarkeit des Nachlassgerichts“) oder in anderer geeigneter Weise (bspw. per Einschreiben mit Rückschein) möglich.

Letztwillige Verfügungen sind sämtliche Schriftstücke mit Testamentscharakter, in der die/ der Verstorbene Regelungen über ihr / sein Vermögen für den Todesfall getroffen hat.

Wenn Sie ein Testament abliefern, sollten Sie auch immer die Namen und Anschriften der Beteiligten, soweit bekannt, mit angeben.



Fußleiste